Wir spenden 5% von Deinem Kauf an Ärzte ohne Grenzen.



Masken gegen Rassismus und für kulturelle Vielfalt

Geposted von Michael Knoedgen am

Liebe Freunde von gesichtsmode.de,

Die aktuelle politische Situation beschäftigt mich sehr. Ich bin selbst mehrsprachig aufgewachsen und habe den Austausch mit mir vorher fremden Kulturen immer als Bereicherung und Horizont-Erweiterung wahrgenommen. Wenn jetzt überall Menschen auf die Straße gehen, weil Themen wie Rassismus oder auch einfach nur die Ausgrenzung von Randgruppen auch im Jahr 2020 noch so ein massives Problem sind, dann lässt mir das keine Ruhe. Ich will selbst auch ein möglichst lautes Statement abgeben - gegen das Stigmatisieren von Hautfarbe, sozialer Herkunft, Sprache, Alter, Kleidungsstil oder sonstigen Attributen eines Menschen. 

Natürlich ist es da nahe liegend, mit unserem Gesichtsmaskenprojekt Sprüche wie „black lives matter“ oder "fight racism“ zu nutzen und sicherlich könnte man die auch so gestalten, dass einem Designer nicht sofort das ästhetische Herz blutet. aber ich bin ganz ehrlich, mir reicht es nicht aus, einfach politische Statements zu kopieren, die andere schon verwenden. Mein Anspruch hat schon immer etwas mehr Tiefgang gehabt und deshalb habe ich darüber nachgedacht, was denn eigentlich der Kern des Problems ist:

Müsste die Aussage am Ende nicht lauten, dass alle Menschen gleichberechtigt sind und ist der Satz „all men are created equal“ (nein, es sind hier nicht Männer gemeint sondern Menschen) nicht das, was in der Welt endlich gelebt werden sollte? Geht es wirklich darum, irgendetwas zu bekämpfen (nämlich Rassismus), oder kann man das Ganze auch positiv ausdrücken, indem man zeigt, wie interessant und bereichernd kulturelle Vielfalt sein kann? Und ist das Thema wirklich Rassismus, oder geht es nicht in Wirklichkeit auch um das tolerieren von Besonderheiten der Menschen?

Dieser Gedankengang war die Grundlage dafür, Maskenmotive zu gestalten die statt der gängigen erhobenen Fäuste und Protestaufrufe verschiedene, einzigartige Gesichter zeigen – aus verschiedensten Ländern, mit verschiedenen Hautfarben, mit oder ohne Bart, in verschiedenen Altersklassen. Eine heraus gestreckte Zunge, sowie eine Kaugummi Bubble vor dem Mund wollte ich ohnehin schon seit Langem in unser Motiv Repertoire aufnehmen und die beiden passen wunderbar in dieses neue Konzept. Außerdem soll jeder bei uns eine Maske in seiner Hautfarbe finden, auch das ist für uns gelebter Pluralismus.

Ich hoffe sehr, dass diese neue Edition als das erkannt wird, was sie ist: Ein Statement für eine tolerante Gesellschaft.

Ich freue mich auf die Gespräche mit euch und bin offen für alle Anregungen und Ideen zu diesem Thema!

Es grüßt ganz herzlich,

Euer Michael

 

P.S.: Passend zu diesem Thema haben wir übrigens auch den Versand in weitere  Länder geöffnet. Ihr könnt jetzt unsere Masken auch nach Belgien, Dänemark, Frankreich, Estland, Finnland, Italien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Schweden und nach Spanien schicken lassen. Außerdem arbeiten wir an einer Übersetzung des gesamten Onlineshops auf Englisch. 

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen


Language
German
Open drop down